Wir fördern geschlechtersensible Pädagogik und regen die Reflexion der tradierten Rollenbilder und gängigen Normen an. Dabei stärken wir das Selbstwertgefühl und die Ressourcen der Kinder und Jugendlichen und regen gleichzeitig zur Reflexion von Rollenbildern und Zuschreibungen an.  

Wir nehmen die aktuelle Lebenswelt von Mädchen, Jungen - allen Kindern und Jugendlichen - als Basis. Unser Ziel ist, eine eigene Persönlichkeit mit positiven und lebenstüchtigen Selbstbildern zu entwickeln - unabhängig von herkömmlicher Geschlechterzuordnung und Rollenbildern.

Unsere geschlechterreflektierte Haltung widerspiegelt sich in entsprechenden Angeboten und in der Organisation des Vereins, wie auch in der direkten Arbeit mit der Zielgruppe. Wir achten darauf, dass Partnerinstitutionen eine mit der unseren kompatible Haltung vertreten. 

In unseren Interventionen pflegen und fördern wir einen achtsamen Umgang mit eigenen und fremden Grenzen, respektieren und thematisieren diese.

Wir gehen von der Gleichwertigkeit aller Menschen aus - unabhängig von Geschlecht, Geschlechtsidentität und Rollenzuordnungen.

Wir unterstützen die Ausschöpfung des Potenzials des einzelnen Menschen. Unseren Schwerpunkt legen wir dabei auf den Themenbereich Gender/Geschlecht, beachten jedoch auch andere Sozialisationsfaktoren und Diskriminierungsformen.