Neugierige Schulen für interessierte Köpfe gesucht!
Mit «It‘s MINT» möchten wir interessierten Mädchen im schulischen Umfeld die Möglichkeit geben, MINT-Themen fernab von Geschlechterstereotypen und angeleitet von weiblichen Vorbildern zu erkunden. In MINT-Treffs erkunden die Schülerinnen Themen aus dem MINT-Bereich durch Experimente und eigene kleine Forschungsprojekte. Geleitet werden die MINT-Treffs von weiblichen Vorbildern – Studentinnen aus dem MINT-Bereich oder Frauen aus technischen Lehrberufen.

Gleichzeitig suchen wir für die Erarbeitung von Online-Challenges interessierte Personen, die mit ihrem Fachwissen, Konzepte für Challenges entwickeln möchten. Neben einer kostenlosen H5P/Moodle Schulung erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung. Mehr Infos hier>

Interessiert? Melden Sie sich bei unserer Projektleiterin Franziska Schwab.

Worum geht es im Projekt?
Mathe – Informatik – Naturwissenschaften – Technik! Klare Sache: Das ist Männerdomäne. Das sagt zumindest die Statistik: Sowohl in MINT-Studiengängen als auch in MINT-Berufen kommen auf eine Frau mindestens fünf Männer. Über das wieso streitet sich die Forschung: Mädchen scheuten den Wettbewerb und MINT sei nun einmal Wettbewerb, sagen die einen. MINT sei thematisch auf Jungs ausgerichtet und deshalb für Mädchen unattraktiv gestaltet, sagen andere. Und wieder andere sagen, die fehlenden weiblichen Vorbilder würden die Mädchen nicht zu MINT-Berufen animieren.
Wir von Jumpps* möchten die Sache praktisch angehen und haben das Projekt «It’s MINT» ins Leben gerufen.

Die Vision:
Das Projekt hat die Vision einer chancengleichen Welt zwischen Jungen* und Mädchen*. Alle Kinder sollen denselben lust- und spassvollen Zugang zu MINT-Themen bekommen.

Das Motto:
Wir möchten für Mädchen einen geschlechtergerechten Zugang zu MINT-Themen ermöglichen, interessierte Mädchen zusammenbringen und mit weiblichen Vorbildern Stereotypen aufbrechen. Aus interessierten Mädchen können nämlich auch Mathematikerinnen, Chemielaborantinnen, Programmiererinnen und Elektroinstallateurinnen usw. werden. Wir wollen mehr Chancengerechtigkeit in MINT-Berufen schaffen (und gleichzeitig etwas gegen den Fachkräftemangel in diesen Bereichen tun).

Unsere Angebote:
→ MINT-Treffen für Mädchen an Schulen: Interessierte Mädchen treffen sich regelmässig in einer Gruppe an ihrer Schule oder in ihrem Wohnort. In den Treffen erkunden die Mädchen spielerisch verschiedene MINT-Themen, die ihrer Lebensrealität nahe stehen. Weibliche Studierende leiten diese Treffen, wodurch diese Frauen wiederum Vorbilder für die Mädchen werden. Neben den wöchentlichen Treffen organisieren wir Besuche bei Firmen, welche Berufe anbieten, die mit MINT im Zusammenhang stehen. Diese Besuche werden wiederum von weiblichen Mitarbeiterinnen der Firma begleitet. Das schafft ein erfolgreiches, weibliches Berufsvorbild.

→ Online-Plattform (aktuell in Planung): Hier können sich Mädchen aus den Treffs über die ganze Deutschschweiz vernetzen. Auch bietet die Plattform Challenges zu verschiedenen MINT-Disziplinen an, in welchen sich die Mädchen interessengeleitet mit MINT-Themen geschäftigen können.
Auf der anderen Seite möchten wir auch die Reichweite über die Treffs hinaus erweitern. Mit einer Onlineplattform bieten wir Lehrer*innen und Eltern, welche Mädchen in deren Interesse an MINT fördern möchten, Inhalte wie Unterrichts- und Experimentideen. Selbstverständlich sind alle Bereiche auch zugänglich für Jungs; Design, Kommunikation und Inhalte sind jedoch auf Mädchen fokussiert.

Möchten Sie Partnerschule werden?
Zielgruppe für einen MINT-Treff an Ihrer Schule sind Mäd-chen aus der 3.-6. Klasse, welche freiwillig teilnehmen möchten. Gemeinsam mit Ihnen be- sprechen wir die Rahmenbedingungen für die Treffs: An welchem Wochentag und zu welcher Uhrzeit soll der Treff stattfinden? Soll er wöchentlich oder 14-täglich stattfinden? Diese und weitere Fragen klären wir individuell. Anstellung der Treffleiterin und Organisation der Treffs übernimmt Jumpps*. Ihre Schule stellt die räumliche und teilweise materielle Infrastruktur. Weitere Informationen finden Sie hier>.